Tai Ji und Qigong

Übungen zur Förderung der Gesundheit sind in China seit Jahrtausenden bekannt. Man war sich im Klaren darüber, dass Gesundheit durch eigene Bemühungen erreicht und erhalten werden muss. Qigong und Tai Chi sind nicht mit einer Art Gymnastik vergleichbar, die sich in ihrer Wirkung auf den Körper beschränkt, sondern mit einem Übungssystem, dass auf die Ganzheit des menschlichen Wesens ausgerichtet ist.

Mit den Übungen, die langsam und ohne große Kraft ausgeführt werden, wird die Lebenskraft (Chi) so angeregt, dass sie sich gleichmäßig im ganzen Körper verteilt und somit einem Energiestau entgegenwirkt. Deshalb besitzen diese Übungen eine heilende Wirkung, die sowohl zur Krankheitsvorbeugung als auch zur Krankheitsbehandlung dient. Herz, Kreislauf, Stoffwechsel, Verdauungssystem, Rückenleiden, Gelenkprobleme, Sehnen und Muskulatur werden positiv beeinflusst.

Dies bewirkt Harmonie für Körper, Geist und Seele. Jeder kann diese Übungen ausführen, egal welchen Alters. Ebenso findet man hier, in dieser Bewegungskunst, die sanfte Art der Selbstverteidigung.